Aktiv werden

Egal was man in seinem Leben erreichen, sehen oder erleben möchte, man wird in den meisten Fällen nicht drum herum kommen aktiv zu werden und etwas in die richtige und gewünschte Richtung zu tun.

Das Vorstellen und Überdenken eines bestimmten Planes, Zieles oder Wunsches wird nur bis zu einem bestimmten Punkt hilfreich sein, denn das Leben ist nicht theoretisch, sondern muss und darf letztendlich praktisch gelebt werden. Das heißt im gleichen Sinn aber auch, dass alles was wir lesen, wissen und lernen (auch diese Zeilen hier) zunächst einmal unseren Kopf und unser Denken ansprechen.

Aber nur, wenn uns etwas, das wir über den Verstand erfassen uns auch emotional fesselt, werden wir tatsächlich „involviert“ und aktiv werden, denn häufig ist unser Gefühl großer Motivator unseres Tuns. Man sollte die Energie nicht unterschätzen, die benötigt wird um uns zu überwinden und mit etwas, das wir uns wünschen und vorgenommen haben, tatsächlich auch zu beginnen.

Denn der Verstand wird, wenn er nur lange genug Zeit hat, viele Gründe finden warum etwas „zu schwer“, „nicht lohnenswert“ oder „einfach nicht richtig ist“. Daher ist es von enormer Bedeutung „einfach“ mal mit etwas zu beginnen auch wenn man Zweifel und Bedenken hat. Aus unserer Komfortzone heraus gibt es keine entscheidenden Entwicklungen. Fortschritt bedeutet immer auch den Schritt ins Ungewisse zu wagen, sich zu trauen und auch sich selbst etwas zuzutrauen. Natürlich können wir vorher nicht wissen, ob etwas wirklich klappt, aber nur wenn wir etwas wagen, besteht die Möglichkeit erfolgreich zu sein.

Menschen, die etwas Neues gewagt und „wirklich gelebt haben“ blicken am Ende Ihres Lebens weitaus weniger wehmütig zurück. Man bereut eher Gelegenheiten, die man verpasst hat und Dinge, die man nicht getan hat, als dass man sich über ein Scheitern ärgert. Also demnächst einfach mal mit einem Vorhaben beginnen und schauen was denn Überraschendes und vielleicht sehr Schönes passiert.