Liebe

Liebe

Was ist Liebe überhaupt? Ein Gefühl? Eine Einstellung? die Essenz unseres Seins? Ist die Liebe vielleicht der Sinn unseres Lebens, das was uns anspornt, uns zum Menschen macht, gütig und mitfühlend werden lässt, und uns die Welt in all Ihren tollen Facetten erkennen lässt? Das ist eine schwierige vielleicht gar philosophische Frage. Dennoch die Mühe sich anzusehen was Liebe für jeden einzelnen von uns ganz persönlich bedeutet, ist lohnend und führt im besten Fall zu mehr Erfüllung und Lebens-Glück.

Die Liebe so wie wir sie häufig leben oder meinen zu leben ist leider wie ich finde vielleicht eines der größten Mißverständnisse unserer „modernen Gesellschaft“. Wir verbinden Liebe oft lediglich mit dem wohligen Gefühl jemanden zu begehren, dem Gefühl ohne diese eine Person nicht leben zu können und machen diesen Menschen oft unweigerlich für unser Glück verantwortlich.

Oft ist mit „Liebe“ vielmehr der Wunsch selbst geliebt zu werden gemeint und nicht selber zu lieben.

Ein kitschiges Bild der exclusiven Liebe

Die Medien bekräftigen ein „kitschiges“ Bild der Liebe mit z.B. Musik, in denen die „unsterbliche und exclusive“ Liebe besungen wird, Filmen mit klassichem Happy End, in denen die Liebe banalisiert wird und sozialen Medien, die die partnerschaftliche Liebe idealisieren. All diese vorgefertigten Bilder, wie Liebe zu sein hat, tragen dazu bei, dass wir die „wahre Liebe“ gar nicht in uns entdecken und kultivieren können.

Lieben hat wie bereits Erich Fromm im letzten Jahrhundert festgestellt hat, für die meisten mit einem „Haben-Wollen“ zu tun und ist nicht Ausdruck ihres eigenen inneren Reichtums und der Bereitschaft etwas von sich zu geben. Hinter einem „ich liebe dich“ verbirgt sich bei vielen eher der Wunsch vom anderen geliebt zu werden oder aber das Bekenntnis ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, die nichts mit dem Wesen der „wahren Liebe“ zu tun haben.

Ist Liebe gleichbedeutend mit Partnerschaft?

„Wahre“ Liebe ist nichts exklusives oder auf ein Objekt beschränktes. Sie ist auch nicht an Forderungen geknüpft wie „ich liebe dich nur so lange du mich auch zurückliebst“.

Liebe ist viel mehr eine aktive Art das Leben zu leben, es mit all seinen Aufs und Abs anzunehmen und allem, was einem im Leben begegnet freiwillig „etwas“ von sich selbst mitzugeben.

Wenn wir mehr vom Standpunkt ausgehen, was wir anderen, unserer Familie, einem Partner, Freunden, Kollegen unserer Gemeinde, der Gesellschaft etc. geben können und nicht was wir erhalten wollen, ist dies ein gesunder Standpunkt.

Aufrichtig lieben kann allerdings nur derjenige, der sich selbst „bewusst ist und sich liebt. Liebe ist Aktivität und erschöpft sich nicht in einer Partnerschaft. Natürlich gibt es auch eine Liebe im Sinne einer schönen intimen Liebesbeziehung zwischen zwei Menschen.

Liebe ist zwar ein wesentlicher Bestandteil eines erfüllten Lebens, daneben gibt es aber auch andere wesentliche Aspekte, die darüber entscheiden für wie glücklich wir uns halten. Im „Sind Sie glücklich?-Test, können Sie hier austesten, wie es um Ihr Glückslevel steht.

Liebeskummer

Ein in unserer Gesellschaft oft vernachlässigtes Thema ist der Liebeskummer. Wer einmal unter echtem Liebeskummer gelitten hat, weiß dass dieser mit zu den schwersten Lebenskrisen zählt, die man erleben kann. Ich will Jugendliebe nicht verniedlichen aber oft ist der Liebeskummer, der uns im Erwachsenenalter trifft, wesentlich dramatischer als der in unserer Jugend. Erwachsene Menschen erleben eine ihrerseits ungewollte Trennung oft als so tragisch, dass dieses Ereignis Ihnen schier die Luft zum atmen nimmt. Wie schon erwähnt, wird diese Thema in unserer Gesellschaft nur selten thematisiert. An Liebeskummer leidende werden zum Teil argwöhnisch beäugt, oder es werden zwar gutgemeinte aber meist stereotype Ratschläge gegeben wie: „du musst rausgehen“, „die Zeit heilt alle Wunden“, „der oder diejenige hat dich doch gar nicht verdient“ etc. All diese Dinge zeigen die fehlende Erfahrung unserer Gesellschaft mit Liebeskummer, was die Situation für Betroffene nicht leichter macht. Sollten Sie unter Liebeskummer leiden, können Sie im E-Book: Wie kriege ich meinen Ex-Partner zurück und werde glücklicher als zuvor? einiges zu diesem Thema nachlesen. Sie bekommen Informationen an die Hand wie Sie die schwere Anfangsphase besser überstehen können und gestärkt in ein besseres  und erfüllteres Leben mit oder ohne des Ex-Partner gehen können.

Wie potenzieren wir die Liebe in unserem Leben?

Wenn wir uns mehr Liebe in unserem Leben wünschen, sollten wir uns zunächst einmal fragen was wir selbst dafür tun können. Das hat nichts damit zu tun, dass wir uns Liebe verdienen oder erarbeiten müssen zu tun. Hier geht es eher um die Annahme, das „zu Lieben“ eine Sicht auf das Leben ist. Diese Sicht erschöpft sich nicht in der exclusiven Liebe zu einem Partner, sondern liebt alles was ist. Der so liebende Mensch entdeckt die Schönheit und die Wunder des Lebens.

Er wertschätzt und liebt…

  • alles lebendige
  • die Menschen, was nicht heißt, dass er sich alles gefallen lässt
  • sich selbst, nimmt sich gänzlich samt der eigenen Stärken und Schwächen an

Eine solche Person…

  • hat einen empathischen Blick auch für Schwache und Hilfsbeürftige ohne sich selbst zu opfern
  • gibt sich selbst die Erlaubnis das Leben bedingungslos zu genießen ohne falsch Reue oder Schuldbewusstsein
  • weiß seine eigenen Bedürfnisse zu achten
  • liebt nicht nur das eigene, sondern auch was anderen „gehört“ (auch fremde Kinder etc.)
  • kann anderen Erfolge gönnen
  • kann sich in einer Liebesbeziehung gänzlich hingeben und einlassen
  • ist nicht am Boden zerstört wenn eine Liebe zu Ende geht
  • liebt generell das Leben

Jemand der aufrichtig liebt…

  • muss das Leben nicht dazu zwingen Ihm etwas zu geben
  • kann andere so akzeptieren wie sie sind, ohne sie verändern zu müssen
  • erkennt den Zeitpunkt wann es Sinn macht sich von toxischen Situationen oder Menschen zu entfernen
  • sieht die Liebe zu einer einzigen Person nicht als Lebenselixier
  • lebt aus der Fülle heraus und hat eine Menge Quellen von Freude in seinem Leben
Tipps um mehr Liebe und Freude in sein Leben einzuladen
  • seien Sie aufmerksamer
  • interessieren Sie sich aufrichtig für andere
  • mögen und schätzen Sie sich selbst, auch mit Ihren Unsicherheiten
  • gehen Sie häufiger in die Natur
  • versuchen Sie Ihre Zuneigung auch für kleine Dinge zu entdecken
  • werden Sie achtsam, lernen Sie den Moment zu genießen
  • lernen Sie Ihren Körper zu schätzen
  • probieren Sie Neues aus, erweitern Sie Ihre Grenzen

Ich denke sie verstehen was ich mit diesen Zeilen meine. Eine wohlwollende und vertrauensvolle Sicht auf das Leben ist gelebte Liebe, die uns enorm bereichert! Die Liebe ist alles in allem ein allumfassendes Thema mit all der Freude aber auch dem Leid, dass Sie uns im weitesten Sinn bescheren kann. Unsere diesbezüglichen Denkmuster, Erfahrungen und Erwartungen zu kennen lohnt sich für ein insgesamt entspannteres und erfüllteres Leben!

 

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?