Attraktivität und Schönheit

Attraktivität und Schönheit

Was bedeutet es attraktiv zu sein? Übersetzt ist Attraktivität die Anziehungskraft und diese erschöpft sich, wider der allgegenwärtigen Meinung, nicht im äußeren Erscheinungsbild. Attraktiv wirken Menschen, die auf ihr Umfeld „kongruent“, in sich ruhend und inspirierend wirken. Diejenigen sind attraktiv, die den Mut haben sich und ihre Wünsche ggf. auch gegen Widerstände durchzusetzen, ohne anderen zu schaden. Selbstbewusstsein und Initiative sind Eigenschaften, die uns dynamisch und interessant und damit auch attraktiv machen. Glück ist ein Beiprodukt.

Attraktivität ist mehr als äußere Schönheit

Natürlich gibt es auch äußerliche Attribute, wie beispielsweise Symmetrie, schöne Haut und Haare oder einen bestimmten Körperbau, die wir zum Teil aus evolutionären Gründen als attraktiv empfinden. Andere körperlichen Ideale wiederum, wie beispielsweise Körpergewicht und Körperform sind verschiedenen temporären Einflüssen und „Moden“ unterworfen. Heutzutage wird beispielsweise der androgyne Frauenkörper idealisiert, während vor einigen Jahrzehnten zwar schlanke aber eher kurvigere Frauen die Laufstege füllten. In der Renaissance und im Barock galten beispielsweise ganz andere Ideale. Bezogen auf das weibliche Geschlecht waren fülligere und „üppigere“ Formen „angesagt“. Auch bezüglich Hautfarbe, „Bräunungsgrad unseres Teints“ bis hin zur sogenannten „edlen Blässe“, gelten und galten je nach Epoche, gesellschaftlicher und politischer Stellung unterschiedliche Ideale.

Dies ist ein Plädoyer für die individuelle Attraktivität, die oft nicht messbar ist und das ist auch gut so. Häufig begegnen uns Männer oder Frauen, die sich uns durch ihre Einzigartigkeit ins Gedächtnis brennen, charismatisch und anziehend wirken, obwohl sie an klassischen Idealen gemessen nicht wirklich „schön“ sind. Interessant ist, dass wir diese Personen auf der ersten Blick beispielsweise gar nicht als „attraktiv“ wahrgenommen hatten, ggf. sogar unsympathisch fanden, bis sie uns mit ihrer Art und Energie, ihrem Auftreten, Ihrer Gestik und Mimik umstimmten.

Wir sind attraktiv wenn…

wir im Einklang mit uns sind

wir uns und unseren Körper als attraktiv empfinden

wir tun was wir lieben und man uns das „ansieht“

wir uns für andere Menschen interessieren

wir empathische Zuhörer sind

wir eine positive Grundeinstellung haben

wir andere Menschen motivieren und mitziehen können

wir ein reiches Innenleben haben

wir uns um unser geistiges und körperliches Wohlbefinden kümmern

wir ausgeglichen, tolerant und auch mal nachsichtig sind

wir uns mit unserem eigenen Geschlecht wohl fühlen

Was denken wir über uns selbst?

Nicht zu vernachlässigen ist zudem die Tatsache, dass Menschen, die als attraktiv wahrgenommen werden, sich selbst mögen, sich annehmen; selbstbewusst sind und sich nicht zuletzt selbst auch als „schön“ empfinden. Denn wie wir über uns selbst denken und fühlen, reflektieren wir auch nach außen und das wiederum beeinflusst, wie andere Menschen uns wahrnehmen.

Auch Personen, die sich um ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden kümmern, wirken attraktiv. Menschen, die ein interessantes Leben haben, unabhängig von dem Wunsch nach einer Partnerschaft oder einem anderen äußeren Ziel, wirken ebenfalls attraktiv.

Attraktivität zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie gar nicht zwingend „attraktiv“ sein will. Menschen die auf uns attraktiv wirken, kümmern sich nicht darum was andere denken. Sie müssen nicht von allen gemocht werden und nehmen sich samt Ihrer Schwächen an. Menschen die alle Facetten Ihrer Persönlichkeit leben ohne rücksichtslos zu sein, wirken oft enorm anziehend. Individualität wird in unserer Gesellschaft zwar häufig propagiert aber nur wenige trauen sich auch wirklich die eigene Persönlichkeit unzensiert zu leben. Authentisch zu sich selbst zu stehen erfordert eine Menge Mut und natürlich Selbstbewusstsein.

Auch gibt es keine allgemeingültige und allen gefallende Attraktivität. Wen wir attraktiv finden und wer uns als ansehnlich beurteilt, können wir nicht allein an objektiven Merkmalen festmachen. Manchmal ist es der Zeitpunkt zu dem ein Mensch in unser Leben tritt, manchmal die Umstände oder unsere vorangegangenen Erfahrungen, die einen Mensch für uns attraktiv machen.

Zusammenfassend gibt es also keine Zauberformel für Schönheit und Attraktivität. Ein guter Anfang ist allerdings die Fähigkeit zur achtsamen Selbstliebe und ferner sind Geschmäcker ja bekanntlich und zum Glück verschieden.

 

2 Kommentare

  1. Ein schöner, attraktiver Artikel. 🙂

    Er erweitert den Blickwinkel auf die doch oft eher oberflächliche Aussage „wahre Schönheit kommt von Innen“.

    Danke dafür!

Comments are closed.

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?